Eine der besten und innovativsten Hörbuch-Serien, die ich jemals gehört habe, ist die dreiteilige Reihe Darkside Park von Ivar Leon Menger. Wer diese Serie abends zum Einschlafen hört, wird auf den Schlaf lange warten müssen!

Porterville ist eine beschauliche Kleinstadt in den USA, in der, so hat es den Anschein, beinahe jeder jeden kennt. Das Leben ist ruhig und friedlich in Porterville, das Motto der Stadt lautet „Pflücke den Tag wie eine reife Frucht, aber drücke niemals den Knopf des 56. Stockwerks“.  Hinzufügen möchte man noch: „Und meide unter allen Umständen den Darkside Park“. Und  “Sei vorsichtig mit den Kühlschränken”. Oder auch: “Werde nur nicht zu neugierig”.

Darkside Park besteht aus drei Staffeln, die jeweils sechs Folgen bieten. Verschiedene Autoren schlüpfen in die Haut einiger Stadtbewohner und berichten, was einem in Porterville zustoßen kann, wenn man zu neugierig wird. Da ist zum Beispiel Sarah Freeman, die es mit ihrem Freund Tom in die Stadt verschlagen hat. Als sie eines Tages über die Mauer in das verfallene Gebäude einer Irrenanstalt klettern, wird Tom von Obdachlosen gekidnappt und verschwindet. Doch das ist erst der Anfang der Geschichte von Tom und Sarah. Der Psychiater Frank Morgan versucht verzweifelt, Porterville zu verlassen und berichtet von seinen Erlebnissen über viele Jahre hinweg. Der kleine Junge, dessen Freund spurlos im Darkside Park verschwand, wird von ihm behandelt. Jimmy Barksdale, Polizist, und Edward Leroy Shipman, Psychopath, erfahren auf die harte Tour, dass Kühlschränke in Porterville eine ganz besondere Funktion haben. Martin Prey, Bibliothekar und Hauptdarsteller in dieser Serie, wird den Erziehungsmethoden seiner beinlosen Schwiegermutter unterworfen, was ihn beinahe in den Wahnsinn treibt. Doch die Verliebtheit in Sarah führt nach und nach dazu, dass er sich aufmacht, das düstere Geheimnis von Porterville zu erkunden, koste es, was es wolle.

Der besondere Reiz aller Geschichten liegt nicht nur in den Überschneidungen – hier und da begegnet man Figuren aus der Feder eines anderen Autors, die in einer neuen Folge als Nebenfiguren auftauchen. Es zieht sich ein roter Faden durch alle drei Staffeln, bis man am Ende schließlich erfährt, welches Geheimnis Porterville birgt. Jede Folge, jede Perspektive trägt ein Stück dazu bei, das Gesamtbild klarer werden zu lassen, auch wenn ich zugeben muss, dass ich bis zum Ende nicht wusste, wie die Lösung aussehen würde. Die Spannung wird nicht nur in den einzelnen Geschichten durchweg gehalten, sondern wird auch, je weiter die Handlung voranschreitet, nahezu unerträglich.  Und, das muss man einfach sagen, dies ist nichts für Zartbesaitete. Zwar wird nicht gemetzelt und geschlachtet, aber die Atmosphäre ist so unheimlich, so gruselig, dass es manchmal nur schwer auszuhalten ist – wäre nicht die unerträgliche Neugierde gewesen, ich hätte so manches Mal einfach den AUS – Knopf betätigt, weil die Bilder in meinem Kopf zu intensiv wurden.

Darkside Park ist wirklich großartig, man kann es nicht anders sagen. Die Geschichte ist intensiv und beängstigend, sämtliche Sprecher sind perfekt besetzt und wachsen über sich hinaus. Allein mit der letztendlichen Auflösung wird so mancher seine Schwierigkeiten haben, aber mir fällt nicht ein, wie man es hätte besser machen können. Wer nun neugierig geworden ist, kann sich den Trailer zur ersten Staffel ansehen.

Darkside Park bekommt von mir für alle Staffeln eine uneingeschränkte Hör-Empfehlung!

Ivar Leon Menger: Darkside Park

2010, Psychothriller GmbH

348 min., 6 Audio-CDs, ab 16 J.

ISBN: 978-3-942261-00-5

19,95 €

Jetzt bestellen!